Eva Gentner

>SILK<
7.10.-31.10.2017
Einraumhaus c/o
Artist Residence
Woods Memorial Turm
Franklin Mannheim

 

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field

Eva Gentner Franklin Mannheim Einraumhaus Residence Jurte Fluechtlingsprojekt
Flüchtlingsprojekt Weidenjurte

Eva Gentner Franklin Mannheim Einraumhaus Residence

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field


Flüchtlingsprojekt Woods Memorial Turm Tower Claudius Zott


Flüchtlingsprojekt Woods Memorial Turm Tower Claudius Zott

Eva Gentner Einraumhaus Artist Recidence Recidency Mannheim Woods Memorial Turm Tower Franklin Field

Eva Gentner Franklin Mannheim Einraumhaus Residence Woods Memorial Tower Turm Vogelzeichnungen Bird drawings


 

Für die Einraumhaus c/o Artist Residence im alten Stadion Turm („Woods Turm“) auf den ehemaligen US­Militärgebiet in Mannheim habe ich neben der Serie love melove me, auch einen Jurtenzaun angefertigt, sowie raumgreifende Vogelzeichnungen auf Glas. Die Jurten fungieren als variable zarte Raumobjekte und passen sich schnell der Ausstellungsumgebung an. Formal bedienen sie sich an nomadischen Wohnkonzepten, die durch die Bauweise des Scherengitters flexible Raumkonstruktionen ermöglicht. Gleichzeitig ist das aufgestellte Scherengitter wegen seiner robusten, aber leichten Physik und des kinderleichten Auf­ und Abbaus in besonderem Maße transportgeeignet.
Die Maße der Jurten können zwischen 0,6­9m Breite variieren. Sie nehmen die Rolle der schnellen Verortung ein und bleiben ­ Fläche und Raum gleichermaßen ­ flüchtige Raumzeichnungen. Sie fragen nach Deleuze‘s Begriff des Nomadischen und des Glatten Raums.
Die Vogelzeichnungen birddrawings greifen diese Fragestellungen wieder auf und setzen sie in ein anderes Medium. Die auf Glas gezeichneten Stare halten die Vogelschwärme fest, die sich während der Residencezeit auf den brachliegenden Sportfeldern um den alten verglasten Stadionturm versammelt haben, um sich für den Vogelzug vorzubereiten.

 

///

 

For the Einraumhaus c/o Artist Residence in the old stadium tower ("Woods Tower") on the former U.S. military base in Mannheim, I made a yurt fence as well as an extensive bird drawing on glass. The yurts function as variable, delicate room objects and quickly adapt to the exhibition environment. Formally, they make use of nomadic living concepts that allow flexible room constructions. At the same time, the erected trellis is particularly suitable for transport due to its robust but light physics and the very easy assembly and disassembly.
The dimensions of the yurts can vary between 0.6 and 9m wide. They take on the role of rapid localization and remain both surface and space equally ephemeral spatial drawings. They ask about Deleuze's concept of nomadic and smooth space.
The birddrawings take up these questions again and put them into another medium. The starlings drawn on glass hold the flocks of birds that gathered around the old glazed stadium tower during the residence period to prepare for the migration of birds.

 

 

 

- back -